Körpersignale richtig wahrnehmen. Fibromyalgie in Verbindung mit Burnout und Depression.

Körper und Geist in Einklang zu bringen ist in der heutigen, schnellen und an einigen Tagen sehr stressigen Zeit nicht immer einfach.
Dabei ist ein ausgeglichener Geist für das körperliche Wohlbefinden genau so entscheidend wie eine vitale Gesundheit.

Immer mehr Menschen leiden in unserer Gesellschaft an Depressionen, Burnout, stressbedingten chronischen Erkrankungen. Hören wir noch überhaupt die Signale die unser Körper aussendet? Halten wir noch inne und wissen überhaupt was mit uns los ist? Viele wichtige Fragen die in unserer heutigen Zeit immer mehr und mehr in den Hintergrund geraten. Wir werden zu Stressopfern und die Thematik des Überforderungssyndroms immer brisanter.

Doch fangen wir nicht nur an seelisch durch Belastungssituationen zu reagieren, sondern auch körperlich. Doch nicht immer sind körperliche Leiden Ausdruck einer Depression oder eines Burnouts. Die Diagnostik und Ursachenfindung oftmals ein komplizierter Prozess.

Fibromyalgie (FMS) gilt als eine der Krankheiten, die schwer zu diagnostizieren ist und durch das unklare Krankheitsbild werden viele Patienten für extrem überempfindlich gehalten. Patienten empfinden bei Fibromyalgie einen Muskel-Faser-Schmerz, der eine chronische, nicht entzündliche Erkrankung ist. Im späteren Verlauf kann es zusätzlich zu entzündlichem Rheuma und/oder Arthritis kommen.

Dabei sind chronische Schmerzen in verschiedenen Körperregionen vorhanden, besonders betroffen sind Rücken, Nacken und Brustkorb, Halswirbelsäule sowie die Gelenke und Muskeln in den Armen und Beinen, mit wechselnder Lokalisation. Druck und Schmerzempfindlichkeit allgemein und in den Organen, andauernde Müdigkeit, allgemeine Schwäche, bis hin zur Erschöpfung, Schlafstörungen, Morgensteifigkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche sowie Wetterfühligkeit können auftreten.

Problematisch ist, dass bei FMS nicht medikamentös behandelt wird, da Schmerzmittel nur die Symptome lindern, nicht jedoch die Ursache beseitigen würde.

Dennoch gibt es Therapiemöglichkeiten, die Linderung verschaffen können. Im Rahmen von speziellen Schmerzbewältigungstherapien können Verhaltensmuster antrainiert und erlernt werden, wie man mit dem Schmerz richtig umgehen kann. Wie man FMS Schübe besser kontrolliert und wie man vermeidet, dass die körperliche Belastung auch zur seelischen Belastung wird.

Im Rahmen von Einzelgesprächen oder Gruppentherapien hilft Diplom Psychologin Despina Papadimitratou im Body Health Center Berlin beim richtigen Umgang mit der Krankheit. Spezielle Techniken werden dabei in den Therapiesitzungen besprochen und trainiert. Wie kann man körperlich und mental besser mit Schmerz-Stress-Situationen umgehen und was verschafft mir persönlich Linderungen. Fragen und Aspekte die individuell mit jedem Patienten im Body Health Center Berlin besprochen werden.
Body Health Center direkt am Wittenbergplatz
Kleiststrasse 23-26, 10787 Berlin
Tel: 030-23945372
info@bodyhealthcenter.de
www.bodyhealthcenter.de