Anwendung des Intervall Hypoxie – und Hyperoxie
Trainings zur Behandlung von Alzheimer bzw. Demenz.

Alzheimer die schleichende Krankheit.

Circa. 35 Mio. Menschen weltweit leiden an der Erkrankung Alzheimer und ca. 1,7 Mio. Menschen alleine in Deutschland sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Die erschreckende Tendenz: steigend, bedingt durch erhöhte und in der Gesellschaft immer steigende Risikofaktoren wie Übergewicht und Diabetes.

Doch was ist genau Alzheimer?

Alzheimer ist eine neurodegenerative Erkrankung, welche durch zunehmende Demenz gekennzeichnet ist. Durch die Schädigung und Retardierung des Gehirns kommt es zum Ausfall und Verlust von kognitiven Leistungen.

Das Gehirn, ein Organ im Körper, dass am meisten Energie benötigt um leistungsfähig zu sein. Es arbeitet unermüdlich mit einer Leistungskapazität von
100 % Tag und Nacht.
Entweder führt es kognitive- oder körperfunktionale Prozesse aus oder ist mit der Heilung von Defekten im Körper beschäftigt. Bei diesem Prozess verbraucht das Gehirn 20 % des inhalierten Sauerstoffs. Studien belegen jedoch, dass ein an Alzheimer erkranktes Gehirn aufgrund eines Sauerstoffmangels schrumpft.

Bedauerlicherweise ist das menschliche Gehirn ein Organ, dass sehr schlecht geschützt ist. So können Außenfaktoren wie Infektionen, Toxikationen, chronischer Stress oder genetische Prädispositionen das Gehirn schädigen.
Diese Schädigungen führen zu Protein Ablagerungen bzw. Anhäufungen zwischen den Neuronen im Gehirn, welche ein Hauptmerkmal bei Alzheimer Patienten darstellen. Auch kommt es zu Alzheimer-Fibrillen oder zur kortikalen Atrophie, einem Verlust von Hirnsubstanz, welche Folge neurologische Ausfallerscheinungen und der Verlust der kognitiven Leistungsfähigkeit sind.

Heilung von Alzheimer?

Viele Studien bestätigen, die Effizienz von einem physikalischen Training zur Prävention und Behandlung von Alzheimer. Noch ist kein medizinisches Heilmittel gefunden, welches die Erkrankung heilen kann, dennoch können bestimmte Therapieformen, wie z.B. die Intervall Hypoxie- und und Hyperoxie Therapie einen sehr positiven präventiven Effekt haben.

Was ist die Intervall Hypoxie- und Hyperoxie Therapie (IHHT)?

Die Intervall Hypoxie- und Hyperoxie Therapie ist eine Behandlungsform mit einem wechselnden Sauerstoffgehalt. Hyper (niedrig) und Hyperoxie (hoch) Sauerstoffmengen werden im Wechsel verabreicht. Ähnlich wie in einem Höhentraining steigert die Zusammenführung beider Intervalle den positiven Effekt in den Zellen.
Trotz des Ruhezustandes, da die Behandlung halb liegend ausgeführt wird, werden die Zellen zur Leistung durch die Sauerstoffintervalle angeregt und arbeiten mit voller Kraft.

Abbildung 1: Intervall Hyperoxie- und Hypoxie Kurve

Welchen positiven Effekt hat IHHT auf die Zellen?

Die Auswirkungen auf die Zellen sind innerhalb der Interval Hyperoxie und Hypoxie Therapie sehr positiv. Sie führt zu einem signifikanten Anstieg der Marker innerhalb der Zelle und zur Steigerung des Mitochondrien Metabolismus. Eine Verbesserung des Mitochondrien Metabolismus beinhaltet mehr CO2 in den Zellen und führt folglich zu mehr Kraft in den Zellen und zu einer Regulierung des PH-Wertes (Säuregehalt) im Körper.

Abbildung 2: Zelle mit zwei Arten von Mitochondrien

Der natürliche Alterungsprozess der Zelle führt dazu, dass immer mehr geschädigte Mitochondrien in der Zelle entstehen und sich zudem schneller vermehren und reproduzieren als gesunde Mitochondrien. Problematisch ist dabei, dass geschädigte Mitochondrien nicht richtig arbeiten und funktionieren, demnach weniger Energie erzeugen und den Körper vergiften.
Grundsätzlich werden in einem gesunden Körper diese mutierten Mitochondrien elementiert. Ist der Körper jedoch durch Krankheit, Infektion, Vergiftung oder Stress geschwächt, so kann es dazu kommen, dass die mutierten Mitochondrien sich schneller vermehren, da der Körper die kranken Zellen nicht eleminieren kann. Folge: die Zellen mutieren und können z.B. zu Krebszellen werden.

Was passiert, wenn IHHT eingepflegt wird.

– Mitoptosis eleminiert Megamitochondrien
– gesunde Zellen werden stärker
– kranke Zellen explodieren mit der Folge: Reproduktion gesunder Zellen.

Ein weiteres Problem bei Alzheimer Patienten bzw. Risikopatienten ist ein im Alter immer schlechter funktionierendes Lymphsystem. Die Folge, dass Alzheimer Risiko steigt.
Die Methode des IHHT erhöht den Lymphfluss und gewährleistet folglich eine bessere Versorgung des Gehirns.

Im Resultat ist die IHHT Behandlung eine systematische und stärkende Maßnahme, welche die Gehirn Aktivität verstärkt und aufbaut.